FSA_Bild1

Rückblick: Formula Student Austria

Sehr geehrte Sponsoren, Partner, Unterstützer und Freunde,

eine Woche nach der Formula Student Germany fand die Formula Student Austria vom 10. bis zum 13. August am Red Bull Ring im österreichischen Spielberg statt. Auch über dieses Event möchten wir Ihnen an dieser Stelle einen kurzen Bericht liefern.

Nachdem Team und Rennwagen am Sonntagmorgen (9. August) in Spielberg angekommen waren, blieb den restlichen Tag über genug Zeit, den Campingplatz aufzubauen und sich von der nächtlichen Fahrt zu erholen.
Am Montag ging es nach dem Einräumen der Box dann direkt zur Technischen Abnahme. Wie schon in Hockenheim gab es bei der Technical Inspection von den Officials nur Kleinigkeiten zu beanstanden, die wir schnell beheben konnten und mit dem ersten von vier Aufklebern belohnt wurden. Den anschließenden Tilt Table, bei dem der Rennwagen in Schräglage auf auslaufende Flüssigkeiten untersucht wird, konnten wir schnell passieren. Beim darauf folgenden Noise Test erfüllte unser Motor auf Anhieb die vorgeschriebene Maximallautstärke und wir erhielten Aufkleber Nummer drei. Auch der abschließende Brake Test, bei dem die Bremsfähigkeit des Autos unter Beweis gestellt wird, verlief erfolgreich und wir konnten den vierten und letzten Aufkleber auf der Nase des F15 anbringen.

Besonders erfreulich ist, dass wir als insgesamt fünftes von 42 teilnehmenden Teams die komplette Technische Abnahme absolvieren konnten!
Der Dienstag gehörte dann ganz den statischen Disziplinen, also Business Plan PresentationDesign Presentation und Cost Report. Trotz kleinerer Probleme sind wir mit den hierbei abgelieferten Leistungen zufrieden und nutzen das Feedback der Judges, um uns weiter zu verbessern.

Am Mittwoch ging es dann endlich für die dynamischen Disziplinen auf die Strecke! Beim Skidpad und dem Acceleration, also dem Handlingkurs und dem 75-Meter-Sprint, konnten unsere Fahrer gute Zeiten einfahren und auch der Autocross lief trotz rutschigem Asphalt zufriedenstellend.
Nach kleineren Reparaturarbeiten machten wir uns am Donnerstagmorgen für die abschließende und gleichzeitig wichtigste Disziplin, den Endurance, bereit. In den ersten Runden sah alles gut aus und unsere Rundenzeiten waren deutlich schneller als die der anderen Teams. Doch wie schon in Hockenheim wurden wir leider erneut vom Pech getroffen und fielen in der sechsten Runde aufgrund eines Elektronikproblems aus. Trotzdem war unsere schnellste Rundenzeit noch eine Weile auf der Anzeigentafel zu sehen und wurde erst gegen Ende der Veranstaltung unterboten. Das zeigt uns deutlich, dass der F15 und unsere Fahrer zu sehr guten Leistungen in der Lage sind!

Die Atmosphäre am Red Bull Ring war auch dieses Jahr wieder etwas ganz besonderes! Daher möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal für die tolle Organisation und vor allem für das entspannte und freundschaftliche Miteinander bei allen anderen Teams bedanken!

Insgesamt sind wir mit unserer Leistung in Österreich aber dennoch zufrieden und blicken nun nach Italien, wo Mitte September unser letztes Event für diese Saison stattfinden wird

Für aktuelle Informationen und Bilder lohnt sich immer ein Besuch auf unserer Facebook-Seite unter https://www.facebook.com/fastda